Sonntag, 18. Oktober 2009

Leslie Parrish: Fade to Black

FBI-Agent Dean Taggert arbeitet in einer neu gegründeten Spezialeinheit, die sich mit Internetverbrechen befaßt. Eines Tages stößt einer seiner Kollegen auf ein besonders grausames Verbrechen: eine Website, auf der ein Mörder ankündigt, Frauen zu ermorden - und die Benutzer der Website dürfen die Todesart "ersteigern". Die Ermittlungen führen Dean und seine Kollegen in eine Kleinstadt namens Hope Valley, denn dort kam das erste Opfer des Mörder her. Dean ist sofort sehr beeindruckt von Sheriff Stacey Rhodes, die ihm bei der Suche nach dem Opfer hilft...

Das ist mal wieder Romantic Suspense wie es sein soll. Diesmal kann ich den Rezensionen bei AAR und sogar bei Mrs Giggles, die sonst so gar nicht den gleichen Geschmack hat wie ich, wirklich zustimmen. Dean, seine Kollegen und auch Stacey und die Bewohner ihrer Stadt wirken wie richtige Menschen - im Gegensatz zu vielen solcher Bücher, wo der Polizist/Detektiv etc. als Einzelgänger dargestellt wird, der besser als alle anderen weiß, was zu tun ist. Sie gehen in ihrer Suche nach dem Mörder sehr systematisch und logisch vor. Ich mochte auch Stacey: sie ist eine selbstbewußte Frau, die weiß, was sie kann und was ihre beruflichen Fähigkeiten wert sind. Dean respektiert Stacey und sieht in ihr nicht nur eine attraktive aber etwas hilflose Frau, mit der er gerne mal ins Bett gehen würde. Obwohl sie sich zueinander hingezogen fühlen, vergessen sie über der Liebesgeschichte nicht, daß sie auch noch einen Mörder fangen müssen.

Was mir noch gefallen hat, war, daß die amerikanische Kleinstadt nicht als pures Idyll dargestellt wird, was ja auch des öfteren der Fall ist. In Hope Valley gibt es nette und weniger nette Bewohner, genau wie überall sonst, und der Stiefvater des Opfers ist z. B. ein ausgesprochener Widerling - was aber nicht heißt, daß er auch der Mörder sein muß, denn da gibt es noch andere Verdächtige.

Alles in allem also ein rundum gelungenes Buch mit sympathischen Protagonisten und einem widerlichen Verbrecher, der zum Glück zur Strecke gebracht wird.

Kommentare:

  1. Hi Susi!
    Freut mich, dass dir das Buch auch gut gefallen hat. Ich fand die Brutaloszenen ziemlich krass, aber dass es mir so nahe ging, zeugt davon wie gut das Buch geschrieben ist. Band 2 und 3 subben schon :)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Cleopatra, ja, ich will die beiden anderen Bände auch noch lesen, aber gekauft oder ertauscht habe ich sie noch nicht. So viele gute Bücher, so wenig Zeit!

    AntwortenLöschen