Dienstag, 28. Juni 2011

Aus dem Tagebuch einer Regency-Romanheldin, Teil 1

Liebes Tagebuch,
heute habe ich wieder an der Salontür gelauscht. Mama und Papa haben sich ganz fürchterlich doll gestritten. Mama hat geweint und gesagt, daß wir bald nicht mehr die Rechnungen von Madame Claude, das ist unsere Lieblingsschneiderin, bezahlen können, wenn Papa weiter unser ganzes Geld für Cognac, Glücksspiel und Opernsängerinnen ausgibt (komisch, das mit den Opernsängerinnen. Papa ist eigentlich gar nicht musikalisch). Papa hat geschrien, daß es Mama nichts angeht, was er mit seinem Geld macht. Mama hat noch doller geweint. Papa hat Sampson (unseren Butler) angebrüllt, damit er ihm sein Cape holt und die Kutsche, und dann ist Papa weggefahren. Mama hat wie wild in ihrem Nähkörbchen gewühlt. Das ist komisch, mit Mama und ihrem Nähkörbchen. Mama wühlt nämlich ständig darin, vor allem, wenn sie aufgeregt ist. Es sind auch etwas Wolle und ein Stickrahmen drin. Ich habe aber noch nie gesehen, daß Mama gestickt hat. Und Mama riecht immer so komisch, wenn sie sich mit ihrem Nähkörbchen beschäftigt hat. Ein bißchen so wie der Hustensaft, den mein Kindermädchen immer getrunken hat und von dem sie immer eingeschlafen ist, hihi.

Na ja, abends wurde es aber richtig schlimm, denn Mama und Papa haben sich wieder gestritten. Dann mußte ich in den Salon kommen und sie haben mir gesagt, daß ich Lord Festerwart heiraten muß, weil er ganz, ganz reich ist, und wenn ich ihn geheiratet habe, soll er Papas Schulden bezahlen. Ich habe den Kopf geschüttelt und gesagt, daß ich nur heirate, wenn es die große Liebe ist. Papa hat aber gesagt, daß ich schon 22 bin und es ja wohl unwahrscheinlich sei, daß ich in meinem Alter noch die große Liebe fände. Mama hat wieder geweint und meinte, daß meine kleine Schwester Cindy keine Season haben und auch keinen Mann finden wird, wenn ich nicht Lord Festerwart und sein Geld heirate. Da habe ich auch geweint. Ach, es ist alles so furchtbar!

Jetzt liege ich im Bett und überlege…was soll ich nur tun? Ich kann doch Papa und Mama und Cindy nicht im Stich lassen! Aber was, wenn Lord Festerwart ein Scheusal ist? Mama hat gesagt, daß ich ihm morgen abend auf dem Ball von Lady Sandcastle vorgestellt werde, und daß ich mein schönstes Kleid anziehen soll, damit ich bezaubernd aussehe. Also, noch bezaubernder als sonst.

Ach, welch schreckliches Schicksal steht mir nur bevor!!

Kommentare:

  1. *sieht gerade die Regency-Heldin graziös-dramatisch auf ihr Bett sinken*

    Noch bezaubernder als sonst ... und zur Not kann sie im Nähkörbchen wühlen *kichert*

    Danke für die Zugänglichmachung dieses Tagebucheintrages! :)

    AntwortenLöschen
  2. Was liest du gerade, das dich dazu inspiriert? *lach*

    AntwortenLöschen
  3. Natira - genau, das Nähkörbchen hilft ;-)

    Irina - glücklicherweise kam die Inspiration nicht von einem Buch, das ich gerade lese! Ich habe irgendwo eine Rezi zu einem Karen Hawkins-Buch gelesen und mußte an das letzte Karen Hawkins-Buch denken, das ich gelesen habe. Es war eine sehr traumatisierende Erfahrung.

    AntwortenLöschen
  4. *denkt an einen schönen Single-Malt...* :)

    AntwortenLöschen
  5. Hä ist das jetzt wirklichkeit oder ein Buch:DD

    AntwortenLöschen