Dienstag, 12. Februar 2013

Erzähl mir nix!

Habt ihr zufällig letzten Freitag die neue Serie The Finder auf Kabel 1 gesehen? Also für mich ist ja grundsätzlich alles interessant, was in Florida spielt (was würde ich da gerne mal wieder Urlaub machen!), deswegen habe ich mir die Serie auch angeschaut. Leider fand ich sie furchtbar öde. 80 % der Dialoge bestanden aus schnarchlangweiligem Infodump. Dabei ist die Devise "show don't tell" für Filme oder Serien ja eigentlich noch wichtiger als für Bücher. Wer immer das Drehbuch für The Finder geschrieben hat, hat das aber offenbar anders gesehen. Die Exzentrik des Protagonisten wirkte auch die ganze Zeit wie gewollt, aber nicht gekonnt - und wieso der Typ mit (dem Aussehen nach) Anfang / Mitte 30 schon ein hochdekorierter Ex-Soldat mit sämtlichen dem amerikanischen Militär bekannten Orden ist, das hat man dann doch verschwiegen. Ich kann's mir aber denken. Wahrscheinlich hat er sich als 15jähriger mit gefälschten Dokumenten bei der Army beworben, wie der unvergeßliche Jake aus Hard to Hold...

Kommentare:

  1. *g* Ich habe mir die Folge am Freitag auch angesehen, weiß aber noch nicht ob ich weiterschauen werde oder nicht. Aber ich kannte die Leute ja schon aus einer Bones Folge und als ich gehört habe, dass sie jetzt eine eigene Serie bekommen hatte ich mich zuerst schon gefreut. Und noch hoffe ich, dass sie mich unterhalten wird ;) mal sehen, was daraus wird...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hm … ich hab die Folge nicht gesehen, finde aber, dass die Beschreibung extrem interessant klingt. Doof, dass man offenbar nix draus gemacht hat. Ob ich trotzdem mal reinschaue? Vielleicht war das ein Einstiegsfolgen-Problem?

    AntwortenLöschen
  3. Melanie, viel Spaß bei der Serie!
    Irina, dir auch. Vielleicht sind sie nach der ersten Folge ja wirklich fertig mit dem "infodumpen" :-)

    AntwortenLöschen
  4. Möchtest du das nicht vielleicht verifizieren und uns berichten? *gg

    AntwortenLöschen
  5. Ich hab die Serie gestern Abend tatsächlich wieder geguckt! Also - es hat mir schon besser gefallen als die erste Folge. Die Miami Vice-Parodie war sogar ganz goldig. Und ich habe was gelernt: Auch in den USA leben Roma. Im Gegensatz zu den Angehörigen dieser Bevölkerungsgruppe, die hier leben, haben die amerikanischen Roma allerdings eine helle Haut, blonde Haare und blaue Augen. Die Mädchen tragen gerne Shorts, bauchfreie Oberteile und Flip Flops (ok, für dieses Outfit ist es im Ruhrgebiet aber auch fast immer zu kalt). Jugendliche Straftäterinnen können eine Bewährungsstrafe damit verbringen, daß sie bei zwei Männern ohne erkennbares Einkommen und regelmäßige Berufstätigkeit in einer heruntergekommenen Bar leben. Und zwar auch dann, wenn außer Charakteren, die für die Handlung wichtig sind, niemals jemand die Bar betritt. Also ich denke, die Serie kann ganz nett sein, aber Logik wird bei der Handlung ganz, ganz klein geschrieben. Aber immerhin bekommt man keine Gehirnkrämpfe und blutet aus den Ohren wie bei We Love Sölden oder Dragon Ball Z.

    AntwortenLöschen
  6. *lol* Das klingt ja immerhin lustig. Hm … mal schauen, ob ich mal nen Versuch mit der Serie mache.

    AntwortenLöschen